Für die Kinder

Kinder, die AIDS-krank sind, brauchen genau dasselbe, was auch Kinder brauchen, die nichts AIDS-krank sind: Zuwendung, Aufmerksamkeit, Liebe. Das Wissen, dass sie einzigartig sind. Denn das sind sie. Alle.

Und vielleicht brauchen Kinder mit AIDS noch ein bisschen mehr von diesem Gefühl des Aufgehobenseins als andere Kinder.

Darum bemüht sich der Verein zur Unterstützung AIDS-kranker Kinder e. V.

Wir machen Ausflüge mit den Kindern und ihren Eltern. Wir waren beispielsweise im Hansapark oder im Wikinger-Museum Haithabu. Wir mieten eine Halle und organisieren ein Volleyballturnier. Wir kümmern uns darum, dass die Kinder Inliner fahren, im Bällebad toben, sich an Kletterwänden verausgaben und Kegelbahnen ausprobieren. Dass sie mit einem Schiff über einen See tuckern können.

Wir fahren mit den Kindern in Ferienfreizeiten. Wir mieten Ferienwohnungen oder Ferienhäuser für Kinder und Eltern. Wir unterstützen diejenigen Familien, die das brauchen, bei den Fahrtkosten. Wir kochen gemeinsam und laden die Familien zum Essen ein. Wir mieten Fahrräder und unternehmen zusammen Touren. Das Gefühl, aufgehoben zu sein, entsteht durch Begegnung, durch Miteinander.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir verbringen jedes Jahr eine gemeinsame Ferienwoche mit 20 Familien und mehr als 50 Kindern. Auch wenn wir alles selbst organisieren, kostet uns dies zwischen 30 und 40.000 Euro. Ein Abendessen für die Kinder und ihre Eltern schlägt mit ca. 1.500 Euro zu Buche. Wenn man einen Bus mietet, kostet das 1.000 Euro. Ein Tag in einem Freizeitpark ist – selbst dann, wenn der Park keinen vollen Eintritt berechnet – inklusive Verpflegung für weniger als 3.000 Euro nicht zu haben.

Und es ist noch viel mehr nötig: Manche Familien können die Fahrtkosten zur Ambulanz nicht allein tragen. Manche Kinder haben keine Winterkleidung, keine Gummistiefel. Die brauchen sie aber. Solche Hilfen belaufen sich auf 2.000 bis 3.000 Euro im Jahr. Dann wollen auch Kinder, die AIDS haben, Weihnachten feiern und Geschenke zum Geburtstag bekommen, selbst, wenn es nur kleine Geschenke sind. Dafür bringt der Verein im Jahr etwa 3.000 Euro auf. Die Öffentlichkeitsarbeit in Sachen AIDS und HIV erfordert noch einmal etwa 2.000 Euro. Und der Verein muss eine Verwaltungskraft bezahlen, die an zwei Stunden in der Woche die Büroarbeiten erledigt.

Zu helfen kostet Geld. Wir bitten Sie, uns mit Ihrem Geld bei unserer Hilfe zu unterstützen. Wenn Sie das tun, sitzen Sie mit am Tisch. Fahren mit uns im Bus. Sind bei der Weihnachtsfeier dabei. Und wir danken Ihnen.

Impressum

Verein zur Unterstützung AIDS-kranker Kinder e. V.
Prof. Dr. med. Ulrich Baumann (Vorsitzender)

Kinderklinik der MHH
Immunologische Ambulanz
-OE 6718-
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

Tel.: (0511) 532-3251
kontakt@verein-aidskranker-kinder.de

Vereinsregister-Nr.: 6905
Amtsgericht Hannover

Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. med. Ulrich Baumann

Texte und Gestaltung: hannover.contex 4.0
Fotos: Florian Arp

Jetzt spenden

Spendenkonto:

Degussa Bank

IBAN DE25500107000003909287

SWIFT-Code DEGUDEFF

Kontoinhaber: Verein zur Unterstützung AIDS-kranker Kinder e. V.

Jetzt per Paypal spenden

Aufklärung schafft Abhilfe. Menschen und Institutionen, die das soziale Umfeld von Kindern und Jugendlichen prägen, soll mit dem Projekt „Mittendrin am Rand“ Mut gemacht werden: sich zu informieren, andere aufzuklären und vor allem den Betroffenen und den Angehörigen mit einer größeren Offenheit zu begegnen. Auf der Website und in einem Set aus Informationsmaterial und Postkarten zum Thema werden die wichtigsten Fakten kurz und prägnant vorgestellt.